Gruppen Hammerschmiede

Wegen der Pandemie haben zwei Jahre lang die Info-Abende der Kinderhäuser nicht stattgefunden, daher hatten wir einen kurzen Film über die Gruppen im Waldorfhaus für Kinder Hammerschmiede produziert, in dem die Erzieherinnen die Räumlichkeiten von Kindergarten, Krippe (Wiegestube) und Vorschule (Goldgruppe) vorstellen.

Im Waldorfhaus für Kinder Hammerschmiede bieten wir im Kindergarten drei altersgemischte Gruppen mit je 23 Kindern, eine Schulkindergartengruppe mit 15 Kindern (für Kinder im Jahr vor dem Schuleintritt), eine Eltern-Kind-Gruppe, eine viertägige Spielgruppe und eine Wiegestube (Krippe). Wir sind eine integrative Einrichtung. 

Das Zusammensein eines Integrationskindes mit gesunden Kindern unterschiedlicher Altersstufen ermöglicht ihm im alltäglichen Umgang bestmögliche Entwicklungsbedingungen. Im günstigsten Fall bietet das gemeinsame Leben in der gemischten Gruppe ausreichend Nachahmungsmöglichkeiten um das Integrationskind optimal zu fördern ohne es regelmäßig gesondert ansprechen zu müssen. Eine im Haus vorhandene heilpädagogische Fachkraft kann zur Unterstützung hinzugezogen werden. Sie betreut das Integrationskind regelmäßig im Gruppenzusammenhang und bietet ihm, wenn nötig, auch einzeln besondere Förderung. Ihre ergänzenden Beobachtungen werden mit den Eltern und den Erzieherinnen besprochen. Bei Bedarf erhält das Integrationskind spezielle therapeutische Hilfestellungen, wie zum Beispiel Sprachförderung oder Heileurythmie.

Der Schulkindergarten „Goldgruppe“ wurde eingerichtet für schulpflichtige, aber noch nicht schulreife Kinder. Im Jahr vor dem Schuleintritt gehen wir in einer kleine Gruppe (15 Kinder) auf den individuellen Entwicklungsstand des Kindes ein und bemühen uns es durch gezieltes pädagogisches Handeln zur Schulreife zu führen. Neben kreativ-schöpferischen und handwerklich-hauswirtschaftlichen Tätigkeiten legen wir großen Wert auf Bewegung und schaffen Raum für vielfältige Sinneserfahrung. Eine intensive Zusammenarbeit mit den Eltern ist für uns Voraussetzung, um das Kind bestmöglich zu unterstützen. Für ein Gespräch stehen wir interessierten Eltern gerne zur Verfügung.

Die Betreuung der Kinder ab 14 Uhr findet in der Nachmittagsgruppe „Sternschnuppen“ statt. Sie beginnt nach dem Mittagessen und der Mittagsruhe der jüngeren Kindergartenkinder. Ab 14.00 Uhr treffen sich alle zum gemeinsames Tun. Der Rhythmus, der den Vormittag prägt, wird in familienähnlicher Atmosphäre auch durch den Nachmittag getragen. Das Konzept der Nachmittagsgruppe orientiert sich am jahreszeitlichen Geschehen und dessen naturnahem Erleben, um die Sinnespflege der Kinder zu unterstützen. Prozesse, die in der Natur stattfinden, werden für die Kinder in erlebnisreichen und durchschaubaren Tätigkeiten aufgegriffen. Diese werden über längere Zeiträume hindurch fortgeführt und so die für die Entwicklung der Kinder wichtige Wiederholung gepflegt. Der Nachmittag endet mit einer gleitenden Abholzeit bis 16.00 Uhr.

In unserer Krippengruppe „Wiegestube Morgenstern“ steht das kleine Kind unter drei Jahren im Mittelpunkt unseres pädagogischen Handelns. Auf die Bedürfnisse des jüngeren Kindes abgestimmt, bieten wir in einem eigenen, neu geschaffenen kleinen Haus einen Lebensraum, in welchem es liebevoll angenommen und begleitet wird. Ganz besonders unterstützen wir das Kind bei seinen großen Entwicklungsschritten der ersten drei Jahre: „Gehen, Sprechen und Denken“. In der Zusammenarbeit mit den Eltern setzen wir uns mit pädagogischen Fragen auseinander, um die Bedürfnisse der Kinder zu erkennen, zu verstehen und demgemäß handeln zu können. Bis zu zwölf Kinder werden von einer erfahrenen Waldorferzieherin und zwei pädagogischen Mitarbeitern betreut. Geöffnet ist die Krippe werktags von 7.30 Uhr bis 14.30 Uhr. Der Wiegestubenbeitrag beträgt 347,- bis 405,- Euro je nach Buchungszeit. Über Ermäßigungsmöglichkeiten informieren wir Sie gerne im persönlichen Gespräch.

Die Spielgruppe (Klein-Kind-Gruppe)  ist gedacht für Kinder im Jahr vor dem Kindergarten, zwischen 2 ½ und 4 Jahren. Sie bietet einen geschützten Spielraum, in dem die Kinder lernen, sich zum ersten Mal ohne ihre Eltern in einer Gruppe zu orientieren und zu bewegen. Diesen Schritt begleiten wir intensiv im Austausch mit den Eltern und durch den Rahmen des geregelten Ablaufes.

Der zeitliche Ablauf und Rhythmus des Spielgruppenvormittags entspricht ungefähr dem des Kindergartens, jedoch sind Dauer und Inhalte auf die Bedürfnisse der kleinen Kinder zugeschnitten.

Die Spielgruppe findet von Dienstag bis Freitag vormittags statt und kostet 221,– Euro (mit einem eventuellen Zuschuss in Höhe von 100,– Euro vom Bayerischen Staatsministerium).

Die Eltern-Kind-Gruppe findet einen Vormittag in der Woche von 10:00 bis 12:00 Uhr statt. Inhalte sind: Mit dem Kind singen und spielen, gemeinsam Kosespiele und Kniereiter erfahren, aber auch kompetente Hilfe in Erziehungsfragen, sowie Waldorfpädagogik „hautnah“ erleben. Sie kostet 56 Euro im Monat.